Mitteilungen zum SS 2022 i.R. der Corona Pandemie

Gemeinsamer Fahrplan zum SS 2022

für Seminare, Vorträge, Vorstands- und weitere institutsinterne Sitzungen am IPP & HIT

in Abhängigkeit von der Pandemie-Entwicklung

Da die Institutsräume als eine Betriebsstätte zugelassen sind und dort Patienten-Behandlungen stattfinden, gelten gemäß den Bestimmungen der kassenärztlichen Vereinigung und der zuständigen Berufskammern grundsätzlich die Regeln einer Praxis. Daher gilt auch gemäß Infektionsschutzgesetz (IFSG) § 20a ab dem 15. März 2022 verpflichtend 2G für alle Personen, die die Institutsräume betreten.
Hiervon ausgenommen sind ausschließlich Patienten.

 

Grundlage für die folgende Stufeneinteilung sind die Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg. Die aktuellen Informationen zum Coronavirus in Baden-Württemberg finden Sie auf: https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/

 

Da bei Drucklegung des Semesterheftes (Stand Februar 2022) nicht abschließend eingeschätzt werden kann, wie sich die Corona-Pandemie entwickeln wird, verweisen wir auf unsere jeweiligen aktuellen Mitteilungen. Nachzulesen sind diese auch auf der Homepage des Institutes: www.ipp-heidelberg.de.

 

Zugrunde gelegt wird die aktuelle Stufe 7 Tage vor Seminarbeginn; bei Erreichen der Alarmstufe muss sofort umgestellt werden. Darüber hinaus gilt in den einzelnen Stufen Folgendes:

 

  1. Pandemiestufen:

 

  1. ALARMSTUFE

Präsenzseminare bei TN-Zahlen bis 15 plus Leiter/in (Seminarraum + Bibliothek) sind möglich:
Sie werden bei mehr als 15 Anmeldungen oder aufgrund räumlicher Gegebenheiten umgestellt auf Online- oder Hybrid-Format. Dozenten/innen können auch aus eigenem Ermessen früher auf Online umstellen. Versammlungen des Vorstands oder vereinsbezogene Ausschüsse sind möglich.

Für alle gilt:

  • Hygienekonzept mit Teilnehmerbegrenzung
  • Verpflichtendes Testkonzept „2G+“,
    (zusätzlich ist auch bei geboosteten Personen ein tagesaktueller Test – auch Selbsttest – durchzuführen.)

 

  1. WARNSTUFE

Präsenzseminare bei TN-Zahlen bis 15 plus Leiter/in (Seminarraum + Bibliothek) sind möglich:
Sie werden bei mehr als 15 Anmeldungen oder aufgrund räumlicher Gegebenheiten umgestellt auf ein Online-Format oder Hybrid-Format. Dozenten/innen können auch aus eigenem Ermessen früher auf Online/Hybrid umstellen. Versammlungen des Vorstands oder vereinsbezogene Ausschüsse sind möglich.

Für alle gilt:

  • Hygienekonzept mit Teilnehmerbegrenzung
  • Verpflichtendem Testkonzept „2G“

 

  1. BASISSTUFE

Präsenzseminare bei TN-Zahlen von mehr als 15 plus Leiter/in sind möglich, wenn FFP2-Maske getragen wird.

Es besteht keine Teilnehmerbegrenzungen mehr.

Für alle gilt:

  • Hygienekonzept ohne Teilnehmerbegrenzung
  • Verpflichtendem Testkonzept „2G“

 

Detailinformationen zu den Konzepten:

 

  1. A) Hygienekonzept:
  2. Teilnehmerbegrenzung (nur Alarmstufe I, II und Warnstufe):
  • großer Seminarraum A/B plus Bibliothek: 15 TN plus 1 Leitung
  • großer Seminarraum A/B:             10 TN plus 1 Leitung
  • kleiner Seminarraum C:                           7 TN plus 1 Leitung
  • Bibliothek:                   5 TN plus 1 Leitung
  1. Lüften: Nach jeder Unterrichtseinheit à 45 min soll für einige Minuten gelüftet werden.
  2. Abstandhalten (nur Alarmstufe I, II und Warnstufe):

Die Stühle und Sitzgelegenheiten werden auf mind. 1,5 Meter Abstand aufgestellt.

  1. Mund-Nasenschutz: In den Räumen des Institutes ist durchgehend eine FFP2-Maske
        zu tragen.

 

  1. B) Testkonzept („2G+“)
  2. Nachweis eines vollständigen Impfschutzes inklusive Boosterung
  3. Nachweis über durchgemachte Covid-19 Infektion und Genesung (max. drei Monate).
  4. Zu a. und b. ist zuzüglich ein tagesaktueller Antigen-Schnelltest (als Selbsttest oder Bürgertest)

oder ein PCR-Test (48 Std. alt.) durchzuführen.

 

  1. C) Testkonzept („2G“)
  2. Nachweis eines vollständigen Impfschutzes oder
  3. Nachweis über durchgemachte Covid-19 Infektion und Genesung (max. drei Monate).

 

 

ALLGEMEINE REGELUNGEN

Jeder Dozent/jede Dozentin sowie jeder Versammlungsleitende kann angesichts der Coronapandemie und eigener Gefährdungseinschätzung jederzeit und unabhängig von den aktuellen Inzidenzzahlen und -stufen grundsätzlich entscheiden, die Veranstaltung kurzfristig auf ein Online- oder Hybrid-Format umzustellen.

 

Die Verantwortung für die ordnungsgemäße Durchführung und Dokumentation des verpflichtenden Testkonzepts sowie des Hygienekonzepts trägt der/die Seminar- bzw. Veranstaltungsleitende. Das Ergebnis der Prüfung muss dokumentiert werden.

 

Seminare und Versammlungen des Instituts ohne verpflichtenden „2G“ Nachweis sind nach § 20a IFSG grundsätzlich nur außerhalb der Institutsräume möglich.

 

Sollten Seminarleiter in eigener Verantwortung hiervon abweichen, bleibt die gesetzliche Regelung unberührt.

Weitere Informationen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen