Psychoanalyse und Film in Heidelberg

Das Gloria Filmtheater, die Kamera und die unten genannten Institute zeigen in dieser Reihe jeweils mittwochs um 20.00 Uhr oder sonntags um 11:00 Uhr folgende Filme

30.09.2020   Leid und Herrlichkeit (Spanien 2019, Regie: Pedro Almodóvar) Blick zurück im Schmerz. Auf der Suche nach den verlorenen Beziehungen         vorgestellt  von  E. Tilch-Bauschke

 

28.10.2020,      Paranza – Der Clan der Kinder        (2019, Claudio Giovannesi.      )          Wie Kinder ohne Perspektive vom Geld und der Macht von der Mafia verführt werden                              vorgestellt von I. Rigamonti

 

25.11.2020      Systemsprenger (2019, Nora Fingscheidt)  Kino als Wutmaschine. Aus dem Leben eines schwer traumatisierten Mädchens                       vorgestellt von C. Pop und K. Kruse (Gastreferentinnen aus Saarbrücken)

 

Veranstaltungsbeginn – mit Referat) zum Film – jeweils um 20:00 Uhr, sofern nicht anders angegeben. Filmstart: ca. 20.20 Uhr (Kein Einlass während des Referats!) Gelegenheit zur Diskussion mit den Referenten im Anschluss an die jeweilige Vorstellung! Kartenreservierung empfohlen! Karten unter:  Tel. 06221-25319, Fax 06221-164785,

Veranstalter:
HIT – Heidelberger Institut für Tiefenpsychologie e.V.
Alte Bergheimer Str. 5, 69115 Heidelberg, Tel. 06221.8953030

Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Heidelberg-Mannheim e.V.
Alte Bergheimer Str. 5, 69115 Heidelberg, Tel. 06221.658936

Psychoanalytisches Institut Heidelberg-Karlsruhe der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung e.V.
Vangerow Straße 23, 69115 Heidelberg, Tel. 06221-167723

Psychoanalyse und Film in Mannheim

 

Mitglieder der Heidelberger psychoanalytischen Institute stellen seit Anfang 1998 in Zusammenarbeit mit CINEMA QUADRAT (Collini-Center, Mannheim) jeweils sonntags um 19.30 Uhr Filme vor.

 

10.03.2019                                         Das schweigende Klassenzimmer
(D 2018, 111 Min. R: Lars Kraume) Die unterschiedliche Darstellung des Ungarn-Aufstands 1956 in West- und Ostmedien hat fatale Folgen
vorgestellt von Mirjam Liepmann

 

15.09.2019                                  „Die Vögel“ (USA,1963, R: A. Hitchcock),
                                                           vorgest. von Gerhard Schneider.

 

Veranstalter:
Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Heidelberg-Mannheim e.V.,
Alte Bergheimer Str. 5, 69115 Heidelberg, Tel. 06221.658936

 Heidelberger Institut für Tiefenpsychologie, HIT,
Alte Bergheimer Str. 5, 69115 Heidelberg, Tel. 06221.658936

 Psychoanalytisches Institut Heidelberg-Karlsruhe der
Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung e.V.
Vangerowstraße 23, 69115 Heidelberg, Tel. 06221.167723

 Internet:: www.ipp-heidelberg.de, www.hit-heidelberg.de

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen